Über mich

Die ersten 30 Jahre meines Lebens habe ich ohne jegliches Interesse am Nähen und überhaupt an Handarbeiten verbracht. Aus einem spontan gebuchten Nähkurs brachte ich schließlich voller Stolz einen Einkaufsbeutel nach Hause. Danach folgten viele praktische Dinge wie Taschentüchertaschen und ähnliches, mit denen ich Jahre lang Verwandtschaft und Freunde beglückte :-). Mit Kind Nummer 1 kamen Pumphosen und Kleidchen dazu, mit Kind Nr. 2 und 3 immer mehr davon. Seit drei Jahren nähe ich inzwischen auch einige Kleidungsstücke für mich selbst.

Seitdem die Kinder in Kita und Schule sind, habe ich mich immer wieder gefragt, wie man Pausenbrote sinnvoll, nachhaltig und trotzdem nett verpacken kann. Daraus ist unter anderem die Idee der Stullendeckchen entstanden. Als Alternative zur Frischhaltefolie kamen die Schüsselhäubchen als Abdeckhauben für Schüsseln und Töpfe und die Brotbeutel dazu.

Leben tue ich mit Mann und Kindern am Kölner Stadtrand. Ursprünglich habe ich Geographie studiert, bin aber jetzt in einem ganz anderen Bereich tätig. Wenn ich in meiner Freizeit nicht nähe, bin ich am liebsten irgendwo draußen in der Natur, reise in den Norden oder nach Frankreich und koche gerne Essen ohne Chichi. Ich bin lakritzsüchtig und liebe Zimtschnecken und Brötchen mit Frischkäse, Nutella und ganz viel Himbeermarmelade drüber. Außerdem mag ich alte Häuser und alte Möbel und Gärten mit ganz vielen Blumen wild durcheinander. Als Kölnerin mit einem gewissen Hang zum Lokalpatriotismus feiere ich sehr gerne Karneval und ziehe ein Kölsch jedem Cocktail vor.

“Wützje” ist Kölsch und bedeutet “kleines Schweinchen”. Ich mag Schweine, und Blau ist meine Lieblingsfarbe, vor allem in Kombination mit Gelb. Deshalb also ein blau-gelbes Schweinchen.